Suche


Renate-Wittern-Sterzel-Preis (Gleichstellungspreis)

Die Auszeichnung trägt den Namen der Initiatorin des Preises. Damit würdigt die Universität das Wirken von Frau Prof. Dr. phil. Dr. med. habil. Renate-Wittern-Sterzel, i. R., vom Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, die sich seit nun 27 Jahren engagiert und sehr erfolgreich in ihren verschiedensten Ämtern und Funktionen - mitunter als erste Frauenbeauftragte und erste Prorektorin der Universität - für die Gleichstellung von Frauen und Männern an der Universität eingesetzt hat.

Mit der Auszeichnung ehrt die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg:

  •  Innovative Projekte zur Förderung der Gleichheit von Frauen und Männern
  •  Vorbildliche Maßnahmen zum konstruktiven Umgang mit und zur Förderung von Vielfalt in der Organisationskultur der FAU mit Bezug auf Diversitäten wie z.B. Ethnie, soziale Herkunft, Bildungsabschluss, Religion, Alter, gesundheitliche Beeinträchtigung und Behinderung sowie sexuelle Identität
  • Einrichtungen bzw. Vorgesetzte, die sich in vorbildlicher Weise für die Familienfreundlichkeit der Universität einsetzen
  • Herausragende quantitative Gleichstellungserfolge, z.B. hinsichtlich des Frauenanteils an Professuren oder der Erreichung der Zielvorgaben im Rahmen der Zielvereinbarungen der Universitätsleitung mit den Fakultäten zur Erhöhung des Frauenanteils in der Wissenschaft
  • Hervorragende wissenschaftliche Leistungen in der Gender und Diversity Forschung

Preisträgerinnen und Preisträger
Der Preis kann Mitgliedern und/oder Einrichtungen der Friedrich-Alexander-Universität verliehen werden.

Höhe und Zweckbestimmung des Preisgeldes
Die mit dem Gleichstellungspreis der Universität Erlangen-Nürnberg ausgezeichneten Mitglieder bzw. Einrichtungen bekommen einen Geldbetrag von 10.000 Euro zugewiesen. Das Preisgeld dient der Fortschreibung bestehender oder der Entwicklung neuer Aktivitäten bzw. als Anschubfinanzierung neuer Projekte im Bereich Gender und Diversity an der Friedrich-Alexander-Universität.

Vorschlagsberechtigte
Anregungen zur Verleihung des Preises können von jedem Mitglied der Friedrich-Alexander-Universität ausgehen. Selbstbewerbung ist ebenfalls möglich.

Bewerbung um den Preis
Die Bewerbungen sind zu richten an:

Präsident
der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Herrn Prof. Dr. Joachim Hornegger
Schlossplatz 4
91054 Erlangen

 

 Die formlose Bewerbung sollte enthalten:

  • Kurzbeschreibung des Projekts bzw. der Maßnahme hinsichtlich Zielsetzung, Adressatenkreis und zeitlichem Rahmen
  • Angabe der verantwortlichen Ansprechpartnerin bzw. des Ansprechpartners unter Angabe von Telefonnummer und Dienstadresse
  • Darlegung der Wirkung des Projekts oder der Maßnahme mit Bezug auf Frauenförderung bzw. der Förderung der Vielfalt in der Organisationskultur der FAU
  • Angaben über die geplante Verwendung des Preisgeldes
  • Kopie des Antrags an das Büro für Gender und Diversity, Frau Sabina Enzelberger, Bismarckstr. 6, 91054 Erlangen

Die Frist für die Vorschläge bzw. Bewerbungen läuft bis zum 03. Juni 2016.

Vergabe des Preises
Über die Vergabe des Preises entscheidet die Universitätsleitung auf der Grundlage der Empfehlung der Kommission Chancengleichheit. Preisträgerin oder Preisträger werden von der Universitätsleitung und der Frauenbeauftragten der Universität öffentlich bekannt gegeben. Der Preis wird jeweils im Rahmen der Feierlichkeiten des "dies academicus" der Universität Erlangen-Nürnberg am 4. November verliehen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Imke Leicht