Suche


Gleichstellungspreis 2010

v. li n. re.: Vizepräsidentin Prof. Johanna Haberer, Preisträgerinnen Dr. Stefanie Jaursch und Prof. Dr Andrea Abele-Brehm, Präsident Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske
(Foto: Pressestelle der Universität)

Mit dem Renate-Wittern-Sterzel-Preis der Universität wurden im Jahr 2010 Frau Prof. Dr. Andrea Abele-Brehm (Lehrstuhl für Sozialpsychologie unter besonderer Berücksichtigung der Sozialpsychologischen Frauenforschung) und Frau Dr. Stefanie Jaursch (Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Psychologie I) ausgezeichnet.

Prof. Dr. Andrea Abele-Brehm erhielt den Preis für ihr fortwährendes Engagement für die Belange der Gleichstellungspolitik an der FAU. Von 1991 - 1995 war sie Universitätsfrauenbeauftragte. Darüber hinaus engagierte sie sich stets für Weiterentwicklung und Umsetzung von Gleichstellungsmaßnahmen. Sie ist u.a. als Mentorin beim ARIADNEphil-Mentoring-Programm tätig und hat in den letzten Jahren maßgeblich an der Organisation der Emmy-Noether-Vorlesung mitgewirkt. Prof. Abele-Brehm bietet regelmäßig Lehrveranstaltungen zu Gender-Aspekten an und hat mittlerweile rund 16 Frauen promoviert.

Dr. Stefanie Jaursch untersucht und erforscht die Einflüsse der frühen und aktuellen mütterlichen Berufstätigkeit auf die soziale Entwicklung von Kindern. Dabei kam sie zu dem Ergebnis, dass weder die Berufstätigkeit der Mütter noch die Fremdbetreuung der Kinder einen negativen Einfluss auf den Nachwuchs haben. Dieses frauen- und familienpolitisch relevante Forschungsprojekt entspricht dem Leitbild der FAU insbesondere in Hinblick auf die angestrebte Optimierung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Jaurschs Erkenntnisse tragen somit dazu bei, dieses Thema noch differenzierter zu beleuchten und ihre Ergebnisse gewinnbringend für die Balance von Beruf und Familie an der FAU zu nutzen.