Suche


Verankerung auf Leitungsebene

Die FAU sieht Gleichstellung als originäre Leitungsaufgabe. Die Universitätsleitung sowie die Leitungen der Fakultäten und Departments tragen gemeinsam Verantwortung, die ausgehandelten Gleichstellungsziele und -maßnahmen umzusetzen und kontinuierlich zu evaluieren. Um die Implementierung der Thematik auch bundesweit auf Leitungsebene zu verstärken, war im September 2013 auch die Jahrestagung der Kanzlerinnen und Kanzler der deutschen Universitäten an der FAU dem Thema „Gender- und Diversitymanagement als Steuerungsinstrument für Organisation und Personalentwicklung von Universitäten“ gewidmet.

Leitbild der Universität

Das Leitbild der Universität als Rahmen und Zielanspruch für das Handeln der Mitglieder der Universität formuliert explizit: „Ein wichtiges Ziel der FAU ist die Chancengleichheit für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Niemand wird auf Grund des Geschlechts, der Nationalität, des religiösen Bekenntnisses, der sozialen Herkunft oder einer Behinderung benachteiligt. Die FAU strebt die Balance zwischen Studium, Beruf und Familie an.“

Grundordnung

Die Grundordnung der FAU weist den Frauenbeauftragten eine zentrale und formal abgesicherte Rolle bei der Überwachung und Umsetzung der Gleichstellungspraxis in den Kollegialorganen und Gremien der Universität zu: Hat eine Frauenbeauftragte den Verdacht eines Verstoßes gegen die Chancengleichheit oder einer Benachteiligung von Wissenschaftlerinnen, weiblichen Lehrpersonen oder Studentinnen, der in die Zuständigkeit des Organs oder Gremiums fällt, so ist die/der Vorsitzende verpflichtet, den Gegenstand auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung zu setzen. Darüber hinaus sind die Frauenbeauftragten in allen Angelegenheiten, die ihre unmittelbaren Aufgaben betreffen, frühzeitig einzubinden.

Gleichstellungskonzept

Das 2011 auf Basis der Gleichstellungsstandards der DFG erstellte Gleichstellungskonzept der FAU bündelt alle ihre gleichstellungspolitischen Maßnahmen und Perspektiven. Es verankert die strategische Ausrichtung und strukturelle Einbindung der Gleichstellung als Bestandteil des Leitbildes und dient der verbindlichen Fixierung der Gleichstellungsziele und -maßnahmen sowie deren interner und externer Vermittlung.

Charta der Vielfalt

Die FAU verpflichtete sich 2012 als Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt, die Vielfalt ihrer Studierenden und ihres Personals durch gezieltes Diversity Management zu fördern.

Zielvereinbarungen mit den Fakultäten

Bereits seit 2005 setzt die Universität erfolgreich Zielvereinbarungen als Steuerungs-, Anreiz- sowie Informationsinstrument im Gleichstellungskontext ein. 2008 zeichnete der Freistaat Bayern die Zielvereinbarungen zur Erhöhung des Frauenanteils in der Wissenschaft mit dem Gleichstellungspreis für das beste Konzept einer Hochschule bei der Verwirklichung des Gleichstellungsauftrags aus. Die Zielvereinbarungen basieren auf den strukturellen und personellen Gleichstellungsstandards der DFG, fakultäts- bzw. departmentspezifischen Statistikkennzahlen sowie dem Kaskadenmodell. Nach Ende der ersten Laufzeit 2012 wurden die Zielvereinbarungen für die Periode 2013 bis 2017 neu aufgesetzt. Eingebettet sind sie in übergreifende gleichstellungsbezogene Zielvereinbarungen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst STMWFK (Innovationsbündnis 2018), der DFG sowie mit der berufundfamilie GmbH.

Vizepräsident(in) für Lehrerinnen und Lehrerbildung und Chancengleichheit

Als Mitglied der Universitätsleitung wirkt die/der Vizepräsident(in) für Lehrerinnen und Lehrerbildung und Chancengleichheit auf der strategischen Ebene in Kooperation mit den Kommissionen Chancengleichheit, Evaluation der Gleichstellungsmaßnahmen und Gender und Diversity in der Lehre sowie den Frauenbeauftragten im Sinne der Gleichstellung. Sie/er ist ständige/r Ansprechpartner(in) für den Aufgabenbereich Chancengleichheit.

 

Kommission Chancengleichheit

Arbeitskreis "Gender und Diversity in der Lehre"

 

Büro für Gender und DiversityVerankerung der Gleichstellung an der FAU

Dem Büro für Gender und Diversity kommt eine tragende Rolle bei der Konzeption und Umsetzung der Gleichstellungsprojekte an der FAU zu: Es unterstützt die Frauenbeauftragten bei der Wahrnehmung ihres gesetzlichen Auftrags und bei der Implementierung eines FAU-spezifischen Diversity-Konzepts; zudem begleitet das Büro für Gender und Diversity die strategische Vorbereitung, die aktive Umsetzung und die Evaluation aller Gleichstellungsmaßnahmen im Wissenschaftsbereich.

Das Schaubild stellt die organisationale Verankerung
der Gleichstellung an der FAU zusammenfassend dar.