Navigation

Theater Erlangen: „Oleanna – Ein Machtspiel“ mit anschließender Gesprächsrunde mit Dr. Imke Leicht

Ab dem 15. November 2019, 20 Uhr, zeigt das Theater Erlangen wieder ein Stück, welches die seltene Leistung vollbracht hat, 27 Jahre nach seiner Uraufführung aktueller zu sein denn je. Die Anfänge der #metoo-Debatte, ausgelöst durch die Vorwürfe gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein, liegen zwei Jahre zurück. Bis heute jedoch ebben die Anklagen gegen Männer in Machtpositionen nicht ab.

In OLEANNA von David Mamet (*1947) ist es ein Universitätsdozent, der einer Studentin Nachhilfe anbietet und anschließend von ihr der sexuellen Belästigung angeklagt wird. Sie schildert ihre Sicht der Dinge – und er seine. Es beginnt ein Tauziehen. Lügt er? Lügt sie? Oder liegt die Wahrheit womöglich dazwischen?

Am 15., 16. und 17. November stehen sich Hermann Große-Berg und Janina Zschernig wieder auf der Bühne der Garage gegenüber. Im Anschluss an die Vorstellung am 15. November findet eine Gesprächsrunde mit Dr. Imke Leicht, Leiterin des Büros für Gender und Diversity an der FAU, statt. Karten (13 € /7 € ermäßigt) erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und in unserem Webshop (zzgl. Gebühren).

Auch FEMDOM setzt sich mit der Mann-Frau-Beziehung auseinander und wagt in einem Gedankenexperiment die Einführung des Matriarchats. Ob dieses tatsächlich die Probleme der Welt zu lösen vermag, sehen Sie am 19., 20. und 21. Dezember in der Garage. Zum Webshop