Navigation

Diversity Audit „Vielfalt gestalten“

Diversity Audit:

Die Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) nimmt seit September 2016 am Diversity Audit „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft teil.

Das vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft konzipierte Diversity-Audit „Vielfalt gestalten“ will Hochschulen dazu ermutigen, die mit einer diversen Studierendenpopulation verbundenen Herausforderungen anzunehmen. Es sollen Wege aufgezeigt werden, wie im Einklang mit dem jeweiligen Hochschulprofil eine spezifische Diversitätsstrategie entwickelt und umgesetzt werden kann. Das Audit begleitet und berät die Hochschulen dabei, Strukturen, Angebote, Instrumente und Maßnahmen für diverse Studierendengruppen zu konzipieren, diese Gruppen in den Hochschulalltag zu inkludieren und zum Studienerfolg zu führen. Das Audit verschränkt Elemente der Organisationsentwicklung mit kollegialer Beratung und externer Begleitung. Moderierte Reflexionen und Gespräche mit allen Beteiligten und potenziellen Anspruchsgruppen (Hochschulleitung, Studierende, Beschäftigte) begleiten und fördern den Prozess innerhalb der Hochschule. Als größte Mitgliedsgruppe der Hochschulen stehen die Studierenden im Fokus des Audits; die Handlungsfelder, die dabei betrachtet werden, können aber über die Bereiche Studium und Lehre sowie Service und Beratung hinausgehen und beispielsweise auch das Personalmanagement umfassen.

Nach einer erfolgreichen Durchführung des Audits erhalten die Hochschulen das Zertifikat „Vielfalt gestalten“. Die Gültigkeit des Diversity-Zertifikates verfällt drei Jahre nach dessen Aushändigung. Bei einer Re-Auditierung können die Hochschulen mit neuen Diversity-Projekten den Prozess erneut durchlaufen.

Die Begleitung des Auditierungsprozesses an der FAU erfolgt durch die Auditorin Fr. Dr. Lisberg- Haag. Konkrete Informationen zur Person erhalten Sie auf der Seite des Stifterverbandes.

Neben der FAU nehmen neun weitere Hochschulen in der Auditierungsrunde 2016-2018 teil: Universität Düsseldorf, Universität Göttingen, Universität Hamburg, Universität Kiel, Universität zu Köln, Hochschule Landshut, Universität zu Lübeck, Fachhochschule Münster, Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg.

Weitergehende Informationen zum Diversity Audit finden Sie auf der Homepage des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und in der DUZ Spezial-Beilage „Vielfalt gestalten“.

Zeitlicher Ablauf (PDF)

Bereits im Rahmen ihrer Bewerbung für das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Programm „Qualitätspakt Lehre“ setzte die FAU einen Schwerpunkt auf Diversity, so dass seit Mitte 2012 der Aufgabenbereich Diversity Management im Büro für Gender und Diversity eingeführt wurde.

Entsprechend konnten seit 2012 viele Maßnahmen und Angebote auf struktureller und individueller Ebene implementiert werden, die zu einer Verbesserung der Bildungsgerechtigkeit, der Gleichstellung sowie dem Abbau von Diskriminierungen und langfristig zu einer diversitätsorientierte Wissenschafts- und Hochschulkultur führen sollen.

Eine der zentralen Zielsetzungen im Audit ist die Bündelung der bestehenden vielfältigen Projekte und Maßnahmen zu einem strategischen Gesamtkonzept unter dem Dach „Diversity Management“, die zu einer stärkeren Konsolidierung und weiteren Institutionalisierung des Diversity Managements der FAU beitragen soll. Die FAU hat im Rahmen des Audits ihren Fokus auf das Handlungsfeld „interne Kommunikation und Partizipation“ gelegt. Sie verspricht sich dadurch weitere wertvolle Impulse für die Weiterentwicklung bereits angestoßener Maßnahmen und Initiativen und gleichzeitig für die Intensivierung der internen Kommunikation und Partizipation.

Zur strategischen und operativen Begleitung des Auditierungsprozesses wurden eine Steuerungsgruppe und ein Lenkungskreis an der FAU eingerichtet. Die Steuerungsgruppe (Hochschulleitung, Universitätsfrauenbeauftragte und Projektleitung) ist die strategische Einheit, die den Auditierungsprozess innerhalb der FAU steuert und strategisch unterstützt. Die Mitglieder des Lenkungskreises repräsentieren die für das Audit wichtige Zielgruppen und Funktionsträger und übernehmen die operative Verantwortung im Audit.

Mitglieder der Steuerungsgruppe:

  • Prof. Dr. Antje Kley (VP für Lehrerinnen- und Lehrerbildung und Chancengleichheit)
  • Prof. Dr. Sannakaisa Virtanen (stellv. Universitätsfrauenbeauftragte)
  • Dr. Imke Leicht (Leitung, Büro für Gender und Diversity)
  • Dr. Ebru Tepecik (Projektleitung, Büro für Gender und Diversity)
  • Judith Holland (Mitarbeiterin im Bereich Diversity Management, Büro für Gender und Diversity)

Mitglieder des Lenkungskreises:

  •  Prof. Dr. Peter Bubmann (Professur für Praktische Theologie – Religions- und Gemeindepädagogik)
  • Iris Dieterich (Referentin der Fachbereichsleitung Wirtschaftswissenschaften)
  • Matthias Emmert (Studierendenvertretung/STUVE)
  • Dr. Jürgen Gündel (Leitung L3, Behindertenbeauftragter für Studierende)
  • Dr. Wolfgang Henning (Leitung Abteilung L, Lehre & Studium)
  • Christian Müller-Thomas (Gleichstellungsbeauftragter)
  • Esther Paulmann (Referentin der VP für Lehrerinnen- und Lehrerbildung und Chancengleichheit)
  • Dr. Brigitte Perlick (Leitung L 2, Internationale Angelegenheiten)
  • Prof. Dr. Thorsten Piske (Diversity Beauftragter der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie sowie Inhaber des Lehrstuhls für Fremdsprachendidaktik mit Schwerpunkt Didaktik des Englischen)
  • Prof. Dr. Anatoli Rakhkochkine (Lehrstuhl für Pädagogik, Diversity Education und internationale Bildungsforschung)
  • Dr. Tobias Schulz (Leitung L 8, Qualitätsmanagement und Evaluation)
  • Heidrun Stollberg (Familienservice)
  • Berrin Tezcan ( Abteilung P – Personalentwicklung)
  • Prof. Dr. med. Yurdagül Zopf (Professur für Klinische und Experimentelle Ernährungsmedizin)

Leitung und Ansprechpersonen