Navigation

Veranstaltungen

Veranstaltungen im Bereich Diversity

Feierliche Preisverleihung zum Fotowettbewerb an der FAU am Diversity Tag 05.06.2018

Im WiSe 2017/18 startete die Ausschreibung des studentischen Fotowettbewerbs mit dem Motto „Zeig uns, wie vielfältig deine FAU ist“. Die Studierenden sollten ihren individuellen, kreativen Blick auf Diversität im Hochschulalltag fotografisch abbilden. Dabei standen die zentralen Dimensionen von Diversität, d.h. kulturelle, religiöse, geschlechtliche, sexuelle und altersbezogene Vielfalt, Behinderung sowie familiäre Fürsorgeaufgaben/ Care und der Bezug zur FAU im Fokus der Ausschreibung:

Eingegangen sind bis zu 30 kreative Bilder von Studierenden mit verschiedensten Perspektiven auf Vielfalt an der FAU. Dadurch wurde beeindruckend das kreative Potenzial von Vielfalt deutlich gemacht.

Flyer „Diversity: Call for Photos!“ (PDF)

Ansprechpersonen / Contact

1. Platz: „Mensch und Maschine“ von Ahmed Mahmoud

2. Platz: „Homo vitruvianus MMXVIII“ von Peter Schweizer

3. Platz: „Liebe am Roten Platz“ von Christina Harreiß

TOP 15: „Blue Girls“ von Carina Bayerlein

TOP 15: „Material Girls“ von Yolita Eggerler

TOP 15: „FAU-Internationals“ von Edgar Hirschmann

TOP 15: „Viele Sprachen, eine Universität“ von Jack Hanna

TOP 15: „Empowering Diversity“ von Nataliya Khimichenko

TOP 15: „Amontoado“ von Natalie Majolo

TOP 15: „LEGACY“ von Emma Maier

TOP 15: „Diversity for Creativity“ von Marc Rücker

TOP 15: „Friendship Across the World“ von Alara Yaman

TOP 15: „Unsere FAU ist bunt“ von Paula Zeiger

TOP 15: „Eine unter Vielen“ von Sebastian Kirsch

TOP 15: „Zwei Blickwinkel“ von Lena Schäffler

 

Impressionen zur Preisverleihung mit anschließender Ausstellung der prämierten Bilder

 

Zeig uns, wie vielfältig deine FAU ist – Losknipsen, bewerben und mitgestalten!

Einige Zahlen zur studentischen Vielfalt an deutschen Hochschulen

  • 20 Prozent Studierende mit Migrationshintergrund
  • 11 Prozent Studierende mit einer oder mehreren gesundheitlichen Beeinträchtigungen
  • 6 Prozent Studierende mit mindestens einem Kind
  • Jede(r) zweite Studierende stammt aus einem nicht-akademischen Elternhaus

Quelle: Elke Middendorff et al.(2017): Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2016. 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks. Berlin.

Was bedeutet für dich Diversität im Hochschulalltag? Zeig uns deine individuelle, kreative Sicht auf die Vielfalt deiner FAU und fange sie fotografisch ein.

Orientiere dich dabei an den zentralen Diversitätsmerkmalen, das heißt an der sozialen, kulturellen, religiösen, geschlechtlichen, sexuellen und altersbezogenen Vielfalt sowie Behinderung/gesundheitlicher Beeinträchtigung und familiären Fürsorgeaufgaben.

Die Fotos sollen an der Friedrich-Alexander-Universität aufgenommen werden oder einen unmittelbaren Bezug zur FAU darstellen. Die Diversität an der FAU kann durch Personen, Objekte oder symbolische Formen ausgedrückt werden.

Ziel des Fotowettbewerbs ist es, die authentische, kreative Wahrnehmung der Studierenden zum Thema Diversität in das Diversity Management der FAU aufzunehmen sowie den Bilderpool des Büros für Gender und Diversity und der Marketingabteilung zu erweitern.

Show us, how diverse your FAU is – Start snapping, apply and co-create!

Some statistical data of student diversity at Universities in Germany

  • 20 percent of the students have an migration background
  • 11 percent of the students have one or more health-issues
  • 6 percent of the students have at least one child
  • About one in two students have an non-academic family background

Source : Elke Middendorff et. al.(2017):Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2016. 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks. Berlin.

Student photo contest

What does diversity mean to you in your everyday college life? Show us your individual, creative view of diversity at FAU and picture it photographically.

Therefore, please orient your picture at the key-dimensions of diversity: Culture, religion, gender, sexual orientation, age, physical (dis-)abilities and familial care. 

The Photos should be taken inside the Friedrich-Alexander University or illustrate a direct relation to the FAU. Diversity at the FAU can be expressed through people, objects or symbol forms.

As a main purpose of the photo contest, the authentic and creative perception of diversity through the lens of the student’s eyes shall be incorporated into the work of the Diversity Management at FAU. Further, the images stock of the Universities’ Office of Equality and Diversity and the marketing department shall be enriched by the student’s submissions.

23.02.2018, 9:00 – 17:15 Uhr, Campus Nürnberg, Regensburger Str. 160

„Individuell fördern heißt, den Schüler entsprechend seinen Begabungen und Möglichkeiten optimal zu unterstützen.“ So formuliert das Institut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) die Aufgabe für Lehrkräfte. Doch was bedeutet das konkret? Wie lässt sich Lernen einerseits vom Fach aus denken und andererseits von den einzelnen Schülerinnen und Schülern? Wie lassen sich Lernumgebungen gestalten, die differenzieren sowie diese beiden Aspekte aufeinander beziehen?

Um individuell zu fördern ist fachbezogenes Wissen nötig, aber auch die Fähigkeit, die Lernenden in ihrer Vielfalt und Individualität wahrzunehmen. Dabei stellen die fachbezogene und die fachübergreifende Diagnose von Lernvoraussetzungen sowie geeignete Methoden für die individuelle Förderung zentrale Herausforderungen für den schulischen Alltag dar.

Mit der im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Tagungsreihe
Bildungschancen durch Diversity-Kompetenz widmet sich das Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (ZfL) in Zusammenarbeit mit dem Büro für Gender und Diversity (BGD) der FAU dem Thema der individuellen Förderung. Gemeinsam mit Ihnen als den entscheidenden Akteur*innen in Bildungsprozessen von Kindern und Jugendlichen, als Studierende, als pädagogische Fachkraft tätige Personen sowie als Lehrerinnen und Lehrer machen wir uns auf der Basis von Wissenschaft und Praxis Gedanken darüber, wie wir uns individuellen, geschlechter- und diversitätsgerechten Bildungschancen weiter nähern und uns dafür einsetzen können.

Weitere Informationen zum Veranstaltungsprogramm sowie die Anmeldung finden sie hier.

Am 30. Mai 2017 fand deutschlandweit der fünfte Diversity Tag statt. Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg veranstaltete zu diesem Anlass gemeinsam mit der Stadt Erlangen und Siemens Healthineers eine Postkartenaktion mit dem Titel: „Heute schon in Schubladen gedacht?“

Als Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt im Jahr 2012 bekennt sich die FAU Erlangen-Nürnberg zur Wertschätzung und Förderung von Vielfalt in ihrer Organisation. Dazu soll ein Studien- und Arbeitsumfeld frei von Vorurteilen geschaffen werden und niemand aufgrund von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität diskriminiert werden.

Das Büro für Gender und Diversity der FAU hat zusammen mit dem Büro für Chancengleichheit und Vielfalt der Stadt Erlangen und der Abteilung Diversity und Social Councelling von Siemens Healthineers für die gemeinsam Postkartenaktion Aussagen gesammelt, die häufig im Alltag zu hören sind und eher unbewusst Stereotype transportieren. Mit den Postkarten, die universitäts- und organisationsübergreifend verteilt wurden, wollen wir Denkanstöße geben und das Thema Diversity spielerisch in die Öffentlichkeit tragen. Unser Anliegen ist es, zur Bewusstseinsbildung und zum Kulturwandel innerhalb wie außerhalb unserer Organisationen beizutragen und mit folgendem Hinweis zur Reflexion über Stereotype anzuregen:

„Stereotype wirken auch da, wo sie gar nicht gewollt sind. Sensible Sprache hilft dabei, Respekt gegenüber dem Individuum zu schaffen. Denn vielfältige Lebens- und Erfahrungswelten sind unsere Wirklichkeit und das ist gut so!“

Der nächste Deutsche Diversity-Tag ist am 5. Juni 2018.

26.02.2016, 9:00 – 17:30 Uhr, FAU, Erlangen

In pädagogischen Kontexten spielen auch die geschlechtliche Identität und sexuelle Orientierung der beteiligten Personen eine Rolle – wenn auch oft nur unterschwellig und nicht als ausdrückliches Thema.

Damit Bildung gelingen kann, ist es notwendig, professionell mit der Vielfalt an sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten umzugehen. Dazu gehört, die sexuelle Diversität überhaupt wahrzunehmen, Kenntnisse über die Entwicklung des Sexualverhaltens und der geschlechtlichen Identität zu besitzen und jeglicher Form sexueller Diskriminierung ethisch begründet und methodisch angemessen entgegen zu treten.

Veranstaltende: Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung, FAU und Büro für Gender und Diversity, FAU

21.02.2014, 9:00 – 17:30 Uhr, Campus Nürnberg, Regensburger Str. 160

Bildung eröffnet Chancen, sich in gesellschaftlicher Vielfalt zu orientieren. Und in Diversity eröffnen sich Chancen, Bildungsprozesse und -systeme neu zu sehen. Die Tagung wagt den Perspektivwechsel, weg von der Fixierung auf vermeintliche Defizite von SchülerInnen, LehrerInnen, Frauen, Männern, Menschen ohne und mit Migrationserfahrung hin zur Sensibilisierung für Unsensibilitäten, für fehlende Ausdrucksmöglichkeiten und defizitäre Bildungstheorien und -praktiken, hin zur Entdeckung der Möglichkeiten, der Idee von Gerechtigkeit in der Bildung näherzukommen.

Veranstaltende: Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung der FAU, Institut für Pädagogik und Schulpsychologie der Stadt Nürnberg, Praktikumsamt für die Realschulen in Mittelfranken, Regionale Lehrerfortbildung für die Gymnasien in Mittelfranken, Frauenbeauftragte der Städte Nürnberg und Erlangen sowie Büro für Gender und Diversity.

Am 11. Juni 2013 fand im Rahmen des 1. Deutschen Diversity-Day mit großem Erfolg der erste Forschungstag „Gender und Diversity“ an der FAU statt. Thematisch gegliedert in drei Workshops – „Karrieren und Organisationen“, „Ideologien, Bilder und Bildung“, „Gesundheit“ – präsentierten Referentinnen und Referenten aus so unterschiedlichen Disziplinen wie Soziologie, Kunstgeschichte, Psychologie, Medizin oder Volkswirtschaftslehre ihre aktuellen Forschungsprojekte im Feld „Gender & Diversity“ einer internen wie externen Öffentlichkeit.

Geschlechterstereotypen werden auch in Unterricht und Erziehung gewollt oder ungewollt transportiert. Von Jungen erwarten wir eher Stärke und Unkonzentriertheit, von Mädchen eher Fleiß und Angepasstheit. Diese Problematik wird in Lehrerinnen- und Lehrerfortbildungen bereits lange thematisiert. Die FAU möchte die vorliegenden Konzepte aufarbeiten und diskutieren. Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler legen die Problematik anhand aktueller Forschungen dar und setzen Lösungen in Arbeitskreisen mit den Tagungsteilnehmenden für die schulische Praxis um. Für eine weitere gemeinsame und wissenschaftlich fundierte Weiterentwicklung der Lehrerinnen- und Lehrerfortbildungen werden auf dieser Tagung die Eckpfeiler eines genderkompetenten Lehrens und Lernens gesetzt und für die pädagogische Praxis greifbar gemacht. Diese Tagung bildet den Auftakt einer Tagungsreihe.

Organisationsteam: Frauenbeauftragte der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie, Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung der FAU, Institut für Pädagogik und Schulpsychologie der Stadt Nürnberg, Praktikumsamt für die Realschulen in Mittelfranken, Regionale Lehrerfortbildung für die Gymnasien in Mittelfranken, Frauenbeauftragte der Städte Nürnberg und Erlangen sowie dem Büro für Gender und Diversity.

Veranstaltungen zu einzelnen Diversitätsdimensionen

Ansprechpersonen