Navigation

Fakultätsfrauenpreis der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftsfakultät

Vergabe von Fakultätsfrauenpreisen

Die Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät prämiert hochbegabte Nachwuchswissenschaftlerinnen für besonders förderwürdige Promotions- und Habilitationsvorhaben, indem sie pro Jahr und Fachbereich als Preis Sachmittel zur Finanzierung des Promotions- bzw. Habilitationsprojektes vergibt.

Bewerben können sich Doktorandinnen und Habilitandinnen der Fakultät.

Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2019 ist abgelaufen..

Neben den üblichen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien) ist eine aussagekräftige Projektskizze beizufügen. Diese enthält

  • auf 5 bis 15 Seiten Aussagen über die Thematik des Dissertations-bzw. Habilitationsprojekts, die gewählte Herangehensweise, den Stand der eigenen Arbeiten, eine (Arbeits-)Gliederung sowie einen Zeitplan
  • ein Votum der Betreuerin/des Betreuers, in dem die Förderwürdigkeit von Person und Projekt der Bewerberin begutachtet wird.

Eine Vergabekommission, bestehend aus den Frauenbeauftragten, Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (zu gleichen Teilen aus beiden Fachbereichen), entscheidet, wer den Preis erhält.

Weitere Informationen zu den Frauenbeauftragten der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftsfakultät und zum Fakultätsfrauenpreis finden Sie auf der Homepage der Frauenbeauftragten der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftsfakultät