Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität

Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität (SOGI)

Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat im Juni 2011 erstmal eine Resolution (A/HRC/17/L.9/Rev.1) verabschiedet, in der erstmalig die Beendigung der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität als Menschenrechtsverletzung adressiert wird.

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat am 10. Oktober 2017 auf der Grundlage des Schutzes der geschlechtlichen Identität als Ausdruck des allgemeinen Persönlichkeitsrechts sowie des Diskriminierungsverbots im Grundgesetz entschieden, dass auch den Personen, die sich dauerhaft weder dem weiblichen noch dem männlichen Geschlecht zuordnen (lassen), eine positive Geschlechtsoption im Personenstand zusteht. Der Gesetzgeber hat daraufhin im Dezember 2018 den Geschlechtseintrag „divers“ (§ 22 Absatz 3 PStG) neben den bereits bestehenden Optionen „weiblich“ und „männlich“ sowie der Möglichkeit des Offenlassens des Geschlechtseintrages in das Personenstandsgesetz (PStG) eingeführt.

Das Diversity Management der FAU möchte die gesellschaftliche und individuelle Bedeutsamkeit des Themas sichtbar machen und zur inneruniversitären Informations- und Aufklärungsarbeit beitragen.

Im Rahmen des Diversity Audits „Vielfalt gestalten“ (2016-2018) wurde in Kooperation mit der Studierendenvertretung und der Unterstützung der Universitätsleitung, die Beflaggung zentraler Gebäuden der Universität mit der Regenbogenfahne zum jährlich stattfindenden IDAHOBIT-Tag am 17. Mai  (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans*feindlichkeit) sowie eine offizielle Teilnahme der FAU über die Studierendenvertretung am Christopher-Street-Day (CSD) in Nürnberg umgesetzt.

Weitere Initiativen und Maßnahmen sind:

Trans*, transidente und transsexuelle Studierende haben an der FAU die Möglichkeit, universitätsintern bereits im Vorfeld einer gerichtlichen Vornamens-/ Personenstandsänderung, den Namen und die Anrede vorläufig zu ändern. Nähere Informationen hierzu finden sich auf der Webseite der FAU.

 

All-Gender-Toiletten stellen eine Möglichkeit dar, das Recht auf geschlechtliche Selbstbestimmung anzuerkennen, Diskriminierungen aufgrund des Geschlechts/der geschlechtlichen Identität abzubauen und zur gesellschaftlichen Akzeptanz von Vielfalt beizutragen.

Hier ist die aktuelle Liste der All-Gender-Toiletten an der FAU (Stand: 16.12.2020):

 

Ort Gebäude Raumnr.
Egerlandstr. 8 A-Turm Gebäude 112 A00.26/00.27
Egerlandstr. 8 B-Turm Gebäude 112 P2.78/2.79

 

Ort Gebäude Raumnr.
Bismarckstr. 10 Sprachenzentrum 00.218
Bismarckstr. 1a Alte Mathematik U1.006

 

Ort Gebäude Raumnr.
Erwin-Rommel Straße 60 TNZB Gebäude 119.01 1.310 (Lesesaal im 2. OG)

 

Ansprechperson:

Dr. Ebru Tepecik